Search leselotte's books

Random books from leselotte's library

Werke in einem Band by Johann Heinrich Voß

Jan und Josh oder Wie man Regenwürmer zähmt by Sigrid Zeevaert

Beloved by Toni Morrison

Steppo: Voll die Krise by Mikael Engström

Tagebücher 1918-1921 by Thomas Mann

Boy2Girl by Terence Blacker

Redwall 02. Mossflower - In den Fängen der Wildkatze by Brian Jacques

Members with leselotte's books

RSS feeds

Recently-added books

leselotte's reviews

Reviews of leselotte's books, not including leselotte's

Helper badges

Author CombinationCommon KnowledgeDistinct AuthorsHelperWork CombinationWork SeparationsAuthor NeverersCover UploadingWork RelationshipsExterminator

Site design selection

Use the new design

Use the old design

The old design is no longer fully supported nor does it get full attention when we roll out new features. We strongly recommend using the new design.

 

Member: leselotte

CollectionsYour library (2,899), Wishlist (144), Currently reading (2), Read but unowned (78), All collections (3,119)

ReviewsNone

TagsDDR KJL (388), Trompeterbücher (184), 1001 Books (121), Aufbau Bibliothek Deutscher Klassiker (99), 2. Weltkrieg (98), Read 2013 (96), Märchen (92), Biographisches (83), xxx (56), DDR (51) — see all tags

Cloudstag cloud, author cloud, tag mirror

Recommendations6 recommendations

About meBookseller in a small, independent, literary bookstore. My specialty are books for children and young adults, but I'm also very much into classics as well as well-written novels, and for some reason, I'm the one everyone always comes to for crime fiction :)

About my libraryNow that I've entered all my books, I'm in the process of tagging, editing, rating - and (re)reading! This will take a while to finish, I'm sure :)

Groups1001 Books to read before you die, A Quieter LibraryThing, Book Listers UNITE!, Combiners!, German Library Thingers, Literary Snobs, Read YA Lit

Favorite authorsHans Christian Andersen, Jane Austen, Kirsten Boie, Charlotte Brontë, Charles Dickens, Michael Ende, Hans Fallada, Lion Feuchtwanger, Theodor Fontane, Tove Jansson, Mascha Kaléko, Klaus Kordon, James Krüss, Erich Kästner, Astrid Lindgren, Alice Munro, Martin Andersen Nexø, Erich Maria Remarque, Joachim Ringelnatz, Joseph Roth, Kurt Tucholsky, Mats Wahl (Shared favorites)

LocationGermany

Account typepublic, lifetime

URLs /profile/leselotte (profile)
/catalog/leselotte (library)

Member sinceOct 2, 2010

Currently readingEis by Ulla-Lena Lundberg
Vogelherz by Katherine Catmull

Leave a comment

Comments

Hallo liebe Sandra,

die Temperaturen driften langsam aber sicher wieder in einen erträglichen Bereich hinab :). Zumindest erträglich genug für meine Lernphase, die jetzt startet. Außerdem oute ich mich jetzt einfach mal als Mensch, dem niedrige Temperaturen grundsätzlich lieber sind. Im Moment beschäftige ich mich mit psychiartischen Erkrankungen (und überlege, ob ich das nicht zum Anlass nehmen sollte, Ned Vizzinis "Eine echt verrückte Story" noch mal zu lesen; das Buch hat mir damals, als ich den Psychiatrie-Block im Studium hatte, schon gut gefallen).

Ich hänge nach wie vor bei den "Tenants of Time" fest. Dieses Buch wird mir noch einmal einen Haufen grauer Haare bescheren. Es gibt Passagen, die sind richtig gut und lesen sich weg wie Butter auf der Heizung (gerade die Ironie der Hauptperson Hughie bringt mich jedes Mal zum Lachen). Doch das Hauptproblem dieses Buches besteht einfach daran, dass es zu viel erzählt und zu wenig zeigt. Ich habe das Gefühl, dass mir nur für eine bedingte Zeit ein Zugang zu den Personen oder den Ereignissen gewährt wird, allerdings gefallen mir diese Einblicke so gut, dass ich willig bin, mich noch eine Weile mit dem Buch herumzuschlagen. Immerhin meine ich in einer Rezension gelesen zu haben, dass die letzten zweihundert Seiten den Kampf durchaus wert sein sollen.

Wie geht es denn mit dem Ausmisten deiner Bibliothek voran :) ?

Die Dailylit-Idee gefällt mir, gerade die Häppchen, die verschickt werden.

Oh ja, Daniel Handler... Das ist es eben, was mich so ein bisschen beim Daniel Handler gefuchst hat. Die Idee des Buches, die meisten Figuren und die Illustrationen gefallen mir wirklich, wirklich gut - gerade deswegen missfällt mir das Ende. Ich finde, es wird dem Rest des Buches einfach nicht gerecht.

So, jetzt kehre ich mal wieder zu meinen Fragen zur bipolaren Störung zurück.

Liebe Grüße aus dem verhangenen Bottrop

Dörthe

Hallo liebe Sandra,

mich gibt es auch noch :). Ich habe heute mit einem lachenden und einem weinenden Auge mein Praktisches Jahr beendet. Jetzt gönne ich mir den Juli erst einmal einen Monat Urlaub und fange dann ab August mit der Lernerei an.

Wie geht es dir :) ? Ich hoffe, die letzten Wochen waren nicht zu stressig für das eine oder andere gute Buch. In letzter Zeit habe ich mein Interesse an irischer Geschichte wieder entdeckt. So viele Bücher, so wenig Zeit.

Ganz liebe Grüße

Dörthe

PS: Ich bin ja mal gespannt, was du von "43 Gründe, warum es AUS ist" hältst.

It's a lovely book. I read two stories from it out of GeoMini to a second year class yesterday (I'm a 'Lesepatinn' at a Volkschule near us in Vienna.) and they really loved it. So I went out and bought the book.
I just uploaded a cover for http://www.librarything.com/work/13446023 in case you want to use a member cover.
Hallo liebe Sandra,

first things first: Ich hoffe, du hast einen wirklich wunderschönen Urlaub, in dem du dich auch so richtig erholen kannst. Es ist ein bisschen schade, dass sich das Wetter wohl nicht so ganz gehalten hat (allerdings war es heute überwiegend sonnig :)).

Dann schulde ich dir eine Riesenentschuldigung: Es tut mir ganz furchtbar leid, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe, aber im Moment geht hier alles drunter und drüber. Wie ich dir ja erzählt habe, habe ich in eine andere Fachrichtung und ein anderes Krankenhaus gewechselt und im Moment komme ich außer zum Arbeiten zu nicht viel anderem mehr. Im Schnitt bin ich so gegen sieben Uhr abends zuhause - und die Bahnfahrt ist im Augenblick auch so ziemlich die einzige Zeit, in der ich noch zum lesen komme. Wenn ich dann daheim bin, bin ich meistens viel zu müde, um noch großartig ein Buch aufzuschlagen (oder aber es ist ein Fachbuch). Da ich ab Montag die Station wechsle, hoffe ich allerdings, dass sich die Lage bald wieder bessert, dann habe ich (hoffentlich) auch wieder mehr Zeit für die angenehmeren Dinge des Lebens.
Ich muss dringend mal wieder meine Bibliothek auf den neuesten Stand der Technik setzen. Aber na ja.

Sobald ich wieder mehr Luft habe, werde ich wahrscheinlich mit "Das Karussell" von Klaus Kordon anfangen. Ich hatte das Buch zu Ostern geschenkt bekommen und wollte es eigentlich schon lange lesen, aber bislang hat sich einfach die Zeit nicht gefunden.
Die Art und Weise, wie er die deutsche Geschichte mit seinen Charakteren und seiner Handlung verknüpft, ist schon einzigartig.
Im Moment lese ich morgens in der Bahn zum wiederholten Male die Bücher rund um Percy Jackson.

Wie ich sehe, hast du die Nesthäkchen-Bücher hinzugefügt. Bei der Durchschau ist mir aufgefallen, dass es da aber einige gibt, die ich gar nicht kenne :D . Ich hab es bis zur Familiengründung geschafft, dann gab es da - glaube ich - noch eins, in dem sie ihre Enkel (?) in Brasilien besucht und danach bin ich ausgestiegen. Die Bände dazwischen habe ich auch nicht mehr gelesen. Ich erinnere mich aber noch deutlich daran, dass ich eine Schwäche für Rudolf Hartenstein entwickelt habe =D.

Ich wünsche dir noch einen schönen Resturlaub (und verspreche hoch und heilig, mich beim nächsten Mal schneller zu melden).

Ganz liebe Grüße

Dörthe

Hallo liebe Sandra,

jetzt, da ich endlich alle meine Ostervorbereitungen getroffen habe (und das Chirurgie-Tertial beendet ist), habe ich wieder etwas mehr Zeit für mich :).

Momentan geht es mir zwar besser, aber erkältet bin ich immer noch. Irgendwie vermute ich, das setzt sich so langsam aber sicher fest.

Was das Wetter angeht, so sieht es danach aus, als würde der März so enden wie er angefangen hat: Unter einer weißen Decke :). Da ich allerdings in den nächsten Tagen nicht aus dem Haus muss, finde ich den Anblick an und für sich erfreulich.

Literarisches Lesen ist so ganz auch meine Sache nicht. Ich habe sage und schreibe eine Woche lang mit "Ben Hur" gekämpft, bis ich es endlich ausgelesen habe und meine Probleme lagen nicht so sehr an der Geschichte (es war eines der ersten "richtigen" Bücher, die ich jemals gelesen habe) sondern eher an dem Schreibstil.

Das Gefühl, dass man beliebten Büchern nicht so viel abgewinnen kann wie der Rest, kenne ich. Die Frage, woran das liegen kann, daher auch :). Manchmal frage ich mich, ob nicht vielleicht auch das große Lob, das diese Bücher dann einheimsen eine Rolle spielt. Wenn ich von allen Seiten her höre, dass dieses Buch oder jener Film ganz ausgezeichnet wären, mir bestimmt gefallen würden ("Das ist doch genau das Thema, wofür du dich interessierst, Dörthe!"), steigen meine Erwartungen natürlich auch an.
Ich erinnere mich noch gut daran, wie gespannt ich auf den Film "Troja" war, denn immerhin handelte es sich um eine Verfilmung der Ilias und griechische Mythologie habe ich schon immer geliebt. Als ich dann den Film tatsächlich gesehen habe, war ich dermaßen enttäuscht, das gab's schon gar nicht mehr. Ich hätte nicht gedacht, dass man so ein tolles Thema so verhunzen konnte.

Apropos populäre Bücher (die man vielleicht nicht so mögen wird): Ich hatte seinerzeit von einer Freundin "Fifty Shades of Grey" geschenkt bekommen ("Du liest doch gerne - das wird dir bestimmt gefallen.") Und was soll ich sagen? Das Buch liegt immer noch ungelesen bei mir herum, denn nachdem ich die ersten zwanzig Seiten gelesen habe, verstehe ich immer noch nicht so ganz, was der Rest der Welt daran zu finden scheint. Es KÖNNTE auch daran liegen, dass das Genre einfach nicht so ganz meins ist. Irgendwann werde ich aber wohl in den sauren Apfel beißen.

Es ist schon lange her, dass ich mit der "Drei Zeichen"-Trilogie angefangen habe. Soweit ich mich erinnern kann, haben mir die ersten beiden Teile ausgezeichnet gefallen. Deswegen habe ich vorige Tage, als ich herausgefunden habe, dass es offenbar auch noch einen dritten Teil gibt, beherzt zugegriffen. Ich hatte mich allerdings schon gewundert, warum Format und Titel ein anderer sind. Von "Drei Zeichen sind die Wahrheit / ein Wort" zu "Leonie Lasker - Welt in Flammen" ist es ja schon ein weiter Weg. Hätte Leonie Lasker III nicht auf dem Buch gestanden, wäre ich gar nicht auf die Idee gekommen, dass es sich dabei um den dritten Band handelt.
Bevor ich mich an den dritten Teil mache, möchte ich unbedingt noch einmal seine Vorgänger lesen, um meine Erinnerungen aufzufrischen. Aber danke für den Hinweis - das wäre dann auch so ein Buch gewesen, von dem ich mir viel erwartet hätte. Meine Erwartungen schraube ich jetzt schon einmal runter und dann schauen wir mal, wie's wird.

Im Moment befinde ich mich in meinem letzten Jahr im Medizinstudium. Das wird praktisches Jahr genannt und ist dreigeteilt. Man muss vier Monate in die Innere Medizin und vier Monate in die Chirurgie (selbst wenn m an in diesem Jahrtausend kein Chirurg wird, so wie ich). Das Fach für die übrigen vier Monate darf man sich aussuchen und mein Wahlfach ist Neurologie, da ich später auch in diesem Bereich arbeiten möchte. Das Gehirn ist einfach faszinierend :).
Mein Staatsexamen könnte ich im Oktober schreiben, aber ich habe beschlossen, das auf April 2014 zu verschieben, weil ich im Januar lange krank war und deswegen mit meinem Lernpensum auch nicht nachgekommen bin. So habe ich zudem die Zeit, all den Fächern zu Leibe zu rücken, die mir nicht liegen (Dermatologie zum Beispiel. Oder Radiologie.)

Dann drücke ich deinem Chef aber mal ganz feste die Daumen, dass es ihm rasch wieder besser geht :). Wenn es sich um einen gutartigen Tumor gehandelt hat, hatte er aber noch mal Glück im Unglück :).

Ich wünsche dir frohe und ruhige Ostern :) !

Liebe Grüße
Dörthe
Hallo liebe Sandra,

puuh, diesmal bin ich diejenige, die etwas spät dran ist :), aber bei uns im Krankenhaus sind einige der OP-Helfer ausgefallen UND dann waren noch diese Woche die Fortbildungen an der Uni(UND ich war erkältet...) - daher bin ich abends in der Regel ins Bett gefallen und hatte dann am nächsten Morgen das Gefühl, die Nacht könne unmöglich schon vorüber sein. Lesetechnisch lief daher in den letzten Wochen bei mir auch nicht allzu viel; ich habe das erste Buch aus dem "Zeitalter der Fünf" ausgelesen und dann noch "Cleopatra's Daughter" von Michelle Moran. Die Antike ist und bleibt eines meiner Lieblingsthemen.
Na ja, zum Glück fange ich nach Ostern in meinem Wunschfach an - da macht man dann lieber Überstunden :). Und ab August habe ich frei, um mich auf mein Examen vorzubereiten.
Ich hoffe, dein Chef hat sich erholt und der Grund seines Krankenhausaufenthaltes war kein allzu schlimmer.

Die Sonne musste dann ja wieder dem Schnee weichen. Normalerweise liebe ich Schnee und Eis und bin der festen Überzeugung, dass eine geschlossene Schneedecke so ziemlich jeder Landschaft schmeichelt, aber wenn ich mich dann auf hoffnungslos überfüllten Autobahnen mit den Folgen herumschlagen muss, verliert die Sache irgendwie ein bisschen ihren Reiz. Gut, es war nicht so schlimm wie in den letzten Monaten, aber na ja.

Ich habe das erste Buch aus dem "Zeitalter der Fünf" jetzt ausgelesen und ich muss sagen, es hat mir schon gefallen. Inhaltlich hat es mit der "Gilde der Schwarzen Magier" nichts mehr zu tun und wenn ich ehrlichb in, dann mag ich die Magier auch lieber, was allerdings viel mehr mit den Charakteren zu tun hat. Sonea, Akkarin, Lorlen und Rothen sind sehr, sehr schwer zu toppen, auch wenn ich die Protagonistin und einige ihrer Begleiter in diesem Buch sehr sympathisch fand.
Es gibt noch eine Folgetrilogie zu der Gilde, die auf Englisch "The Traitor Spy Trilogy" heißt und wenn mich nicht alles täuscht, auch auf Deutsch übersetzt wurde.
Die neue Welt, die im "Zeitalter der Fünf" erschaffen wird, ist eine vollkommen andere und gerade den Aspekt mit den verschiedenen Religionen und den Göttern fand ich sehr interessant. Ich bin gespannt, ob das in den anderen beiden Bänden noch näher erforscht wird. Es finden sich allerdings auch einige Aspekte, die mich an die Magier-Trilogie erinnert haben, was in dem Zusammenhang aber nicht gestört hat.

Erich Kästners Justus ist und bleibt mein Ideal, wie ein Lehrer eigentlich sein sollte (und ja, bei der Szene mit dem Geld sind meine Augen auch nicht so direkt trocken geblieben...).

Liebe Grüße aus dem momentan eher grauen Botttrop zurück!

Dörthe
Hallo Sandra,

das Angebot, sich über Bücher auszutauschen, nehme ich doch gerne an :).

"Between shades of gray" ist ein außergewöhnliches Buch - und es regt definitiv zum Nachdenken an. Offen gestanden kann ich mich Ruta Sepetys nur anschließen und hoffe, dass dieses Buch es in die Klassenzimmer schafft. Es gibt so viele Dinge, die man darin erkunden könnte; mal ganz davon abgesehen, dass Stalins Terror in den Geschichtsstunden nach wie vor viel zu kurz kommt. Während meiner Schulzeit habe ich höchstens am Rande etwas davon mitbekommen. "Between shades of gray" ist vermutlich nicht das letzte Buch, das ich zu dem Thema gelesen habe.
Außerdem könnte "Between shades of gray" eines der Bücher sein, die Jugendliche zum Lesen anregen.
Was mich ebenfalls fasziniert hat, war die Tatsache, dass die Figuren des Buches nicht einfach schwarz oder weiß waren.
Eine der Personen, die ich am beeindruckendsten fand, war Linas Mutter. Sie war mir schon von ihrem ersten Auftritt an sympathisch, aber spätestens auf der Zugfahrt nach Altai habe ich sie ins Herz geschlossen (besonders bei der Szene mit dem Kiosk).

"Out of the Easy" gefällt mir bislang sehr gut; bislang habe ich zwar erst 40 Seiten gelesen, aber man findet sich dort genauso gut ein wie in "Between Shades of Gray". Ich wurde bereits nach dem ersten Kapitel ins New Orleans der 50er Jahre hineingesogen und werde da vermutlich auch einen Großteil dieses Abends verbringen.
Auch in diesem Buch sind die Figuren nicht eindimensional (und die Protagonistin Josie liegt mir einfach. Mal ehrlich, ein Mädchen, das Bücher liebt? Wer könnte das nicht mögen :D ?).

Ich hab gerade gesehen, dass du ebenfalls ein Erich Kästner-Liebhaber bist :). Welches seiner Werke ist denn dein Favorit? Mein Lieblingsbuch ist und bleibt "Das fliegende Klassenzimmer". Dicht gefolgt von "Pünktchen und Anton" und "Das doppelte Lottchen" ("Das doppelte Lottchen" war eines der ersten Bücher, die ich von ihm gelesen habe. Ich mochte Luise immer lieber als Lotte).

Ganz liebe Grüße zurück
Dörthe
Ihre Bibliothek ( besonders die Jugendbucher) gefällt mir ,weil sie viele europäische und seltene Bücher enthält. Ich hoffe,dass Sie mehr Einzelheiten beifügen können.

Viele Grüsse.
Hi Leselotte,

About your question in the combiners!-group on combining no-author copies. This is the way I do it, and it works most of the time:

1. Go to the no-author copy, select and copy the exact title
2. Go to Add Books
3. Click on Add Manually
4. Paste the title in the title box (make sure the hard returns at the end of the title are deleted)
5. Click Save (you will delete this copy later, so it will not stay in your library)
6. You will see the title appear in the list of books Recently Added. The system combines it automatically with other books with the same title, in this case the no-author copy you wish to combine. So you now combined your new copy with the existing copy. The next step is to combine it with the copy that has an author.
7. Click on edit book
8. Add the exact name of the author in the Author box (if you wish to combine more copies that are listed under various authors, start with one of the author names and go on with the others later)
9. Click Save
10. Again, the book will appear in Recently Added, but now with the new author name. The no-author copy will probably still be combined with your copy, so you moved it to the correct author now. All you have to do now is combine it with the original work.
[Sometimes a work won't move to the correct author when I add the authorname in the Author field. That's when I post it in the combiner's group. There's probably a trick, but I don't know it]
11. Click edit book en click the author name, then click the name of the work you want to combine, OR click on the author name under combine/separate works to go to the edit page and then click on the work you want to combine.
[You will probably see that the work you just added isn't listed under on the edit page. That's why you have to go to the work itself and take an extra step.]
12. Click on editions
13. You will now see your new work listed under Potential Work Combinations
14. Combine the potential combinations. The two works are now combined.
15. Go to the Add Books page and delete the work you created earlier

I hope this works for you!
I was in the midst of trying to get the two Heidi books separated out of the large work when you posted. Horrible! Not only a mixture of full editions, shortened and adapted editions, single volumes... but also just plain other stuff - some of it not suitable for children. I've done what I can.

I've pretty much given up on fiction written in German for adults. All much too serious, heavy and looooong for me. Luckily the main library has a bestseller section with a lot of things that appeal to me, and even the small branch I prefer to go to has some new books that I enjoy. Right now I am alternating the adult books I read in German with some of these classic children's books that I have either never read, or never read in German. The Heidi books had to be gotten from a 'Magazin' for me. The next adult books I am about to read in German are by Eugen Freund. He writes very well, and he is familiar to us from years of Austrian news on television. We also saw him give a reading recently that was thoroughly enjoyable.
Help/FAQs | About | Privacy/Terms | Blog | Contact | APIs | WikiThing | Common Knowledge | Legacy Libraries | Early Reviewers | 92,669,704 books! | Top bar: Always visible