HomeGroupsTalkZeitgeist
Hide this

Results from Google Books

Click on a thumbnail to go to Google Books.

Jeanne by George Sand
Loading...

Jeanne

by George Sand

MembersReviewsPopularityAverage ratingConversations
101880,191 (3.5)None
None

None

None.

Loading...

Sign up for LibraryThing to find out whether you'll like this book.

No current Talk conversations about this book.

Jeanne, die Heldin des 1844 erstmals erschienenen Romans, begreift sich selbst als Schwester, als ideelle Nachfahrin der berühmten Kriegerin. Sie ist wie diese Hirtin mit den Tieren in der Natur aufgewachsen, im Schutz der keltischen Feen, die noch immer in der wilden und kargen Heidelandschaft des Berry ihr Zauberwesen treiben. Der Tod der Mutter, die verbrannte Behausung reißen sie jäh aus der Idylle und zwingen sie, ihrem Milchbruder Guillaume auf sein Schloß zu folgen.
Ihrem Gelöbnis ewiger Unschuld droht nunmehr höchste Gefahr, denn ihre engelgleiche Schönheit ruft drei Freier auf den Plan, deren Begehren durch Jeannes Standhaftigkeit immer stärker angefacht wird. Als die Flucht vor den Nachstellungen des einen sie geradezu in die Arme eines zu allem entschlossenen Schürzenjägers treibt, spitzt sich das Geschehen auf tragische Weise zu.

Honore de Balzac schrieb nach der Veröffentlichung des Romans, der hier erstmals seit fast hundert Jahren in einer ungekürzten Neuübersetzung vorgelegt wird, an George Sand:

»Mein liebes Kind, ich habe gerade "Jeanne" gelesen und muß Ihnen mein Kompliment machen; Sie haben in all Ihren Werken nichts Besseres geschrieben und haben, ohne Einschränkung, das Lob Ihres alten Freundes verdient.«

Über den Autor
George Sand, am 1.7.1804 geboren und am 7.6.1876 gestorben, das war Amantine-Aurore-Lucile Dupin, Urenkelin Moritz' von Sachsens, verheiratete Baronin Dudevant, Mutter zweier Kinder, Geliebte von Alfred de Musset und Frédéric Chopin und vielen anderen, Freundin und Ratgeberin fast aller bedeutenden Zeitgenossen aus Kultur und Politik, weit über die Grenzen ihres Landes hinaus. Mit ihren zahlreichen Romanen, die sie unter ihrem berühmten männlichen Pseudonym veröffentlichte, erschrieb sie sich ihre ökonomische Unabhängigkeit und einen unvergänglichen Platz in der Weltliteratur.
Quelle: Amazon.de ( )
  hbwiesbaden | Jan 25, 2011 |
no reviews | add a review
You must log in to edit Common Knowledge data.
For more help see the Common Knowledge help page.
Series (with order)
Canonical title
Original title
Alternative titles
Original publication date
People/Characters
Important places
Important events
Related movies
Awards and honors
Epigraph
Dedication
First words
Quotations
Last words
Disambiguation notice
Publisher's editors
Blurbers
Publisher series
Original language

References to this work on external resources.

Wikipedia in English

None

Book description
Haiku summary

No descriptions found.

No library descriptions found.

Quick Links

Swap Ebooks Audio
6 pay

Popular covers

Rating

Average: (3.5)
0.5
1
1.5
2
2.5
3 1
3.5 1
4 1
4.5
5

Is this you?

Become a LibraryThing Author.

 

Help/FAQs | About | Privacy/Terms | Blog | Contact | LibraryThing.com | APIs | WikiThing | Common Knowledge | Legacy Libraries | Early Reviewers | 93,409,502 books! | Top bar: Always visible