HomeGroupsTalkZeitgeist
Hide this

Results from Google Books

Click on a thumbnail to go to Google Books.

Le Diable au corps by Raymond Radiguet
Loading...

Le Diable au corps (original 1923; edition 1923)

by Raymond Radiguet

MembersReviewsPopularityAverage ratingMentions
6891413,825 (3.64)26
Member:carsongs
Title:Le Diable au corps
Authors:Raymond Radiguet
Info:Grasset (2003)
Collections:Your library
Rating:****
Tags:novela corta, literatura francesa, amor imposible

Work details

The Devil in the Flesh by Raymond Radiguet (1923)

None.

Loading...

Sign up for LibraryThing to find out whether you'll like this book.

No current Talk conversations about this book.

» See also 26 mentions

English (9)  Italian (2)  French (2)  Danish (1)  All languages (14)
Showing 1-5 of 9 (next | show all)
"What did I care? Happiness is selfish!", 28 Feb. 2013
By
sally tarbox

This review is from: The Devil in the Flesh (Penguin Modern Classics) (Paperback)
'What appears dream to others...seems to me to be as real as cheese to a cat- in spite of the glass that covers it. If the glass breaks, the cat takes advantage, even if it is his master who breaks it and cuts his hand in the process.'

Thus our 16 year old narrator begins to explain his affair with the slightly older Marthe during the Great War. Affianced when she first meets her young lover, Marthe nevertheless goes on to marry Jacques, who spends most of the novel away fighting - conveniently for their romance. As the author observes: 'what the war meant for so many of us very young boys - four years of holiday.'

This short (127 page) novel follows their affair and the immaturity of the writer in dealing with an adult situation. Unlike other reviewers, I failed to particularly engage with the lead characters. The true sadness was in the letters from poor Jacques away at the Front, bewildered at his new wife's lack of interest in him - and the way Marthe heartlessly tears up some of these unread. Amazingly well written by a young man between the ages of 16 and 18 - yet left me untouched. ( )
  starbox | Jul 9, 2016 |
Two thoughts on this book.
On the one hand I disliked it, for the story it tells. Such a young boy, becoming the lover of a married woman, just ridiculous! The fact that his parents let him run free like that and more or less lead his own life, especially considered the time, I find that hard to believe.

On the other hand it is a story that is attractive: where will it lead, what will happen next, how will it end. And that's why I kept reading, even finished in a day.
The end is very logical, considering the youth and state of mind of the main character. ( )
  BoekenTrol71 | May 3, 2015 |
Anfang des letzten Jahrhunderts ist dieses Buch erschienen – weshalb sollte man das jetzt noch lesen? Gibt es nicht genügend aktuelle Bücher mit vermutlich weniger altmodischer Sprache?
Weil es Ansichten und Darstellungen vermittelt wie es auch heute nur wenigen Büchern gelingt. Und nicht zu vergessen: geschrieben von einem 17jährigen!
Der 15jährige Ich-Erzähler verliebt sich in die 18jährige Marthe, die kurz darauf Jacques heiratet, der Soldat im ersten Weltkrieg ist. Dennoch beginnen die Beiden eine leidenschaftliche Liebesbeziehung, die eine Vielzahl unterschiedlichster Gefühle in dem jungen Mann hervorruft.
Radiguet beschreibt sehr gelungen die unsteten Empfindungen, wie sie für Pubertierende nicht unüblich sind. Es ist keine unschuldige, selbstlose Liebe, sondern von seiner Seite meist mehr von Egoismus und Narzissmus geprägt, was der junge Mann aber auch immer wieder selbst erkennt ohne dass er sein Verhalten jedoch langfristig ändert. Man möchte diesen Menschen schütteln für Sätze wie „Es beleidigte mich aber, dass Marthe in einem Trennungsbrief nicht von Selbstmord sprach. Ich fand sie kalt.“, aber kurz darauf in die Arme nehmen für Aussagen wie diese: „Wer wegen der Liebe nicht arbeitet, ist darum kein Faulenzer. Die Liebe spürt dunkel, dass einzig die Arbeit wirklich von ihr ablenken kann.. Daher sieht sie die Arbeit als Rivalin. Und Rivalen duldet sie nicht.“
Das Hörbuch ist mit Christian Erdmann wunderbar besetzt. Seine jugendliche Stimme verkörpert auf gelungene Art und Weise die Arroganz wie auch die Ratlosigkeit des jugendlichen Liebhabers – man kann sich kaum einen besseren Sprecher vorstellen. Dennoch ziehe ich das Buch vor: Es gibt so viele Sätze und Aussagen in diesem Roman die man zweimal lesen möchte (oder auch dreimal ;-)), sich anstreichen und herausschreiben möchte – bei einem Hörspiel ist das eher schwierig. Also werde ich nun noch das Buch lesen :-) ( )
  Xirxe | Dec 2, 2014 |
Das Erscheinen des Buches 1923 war ein Skandalon: Ein 15jähriger und eine verheiratete 18jährige beginnen ein amouröses Verhältnis, während der betrogene Gatte als Soldat im 1. Weltkrieg kämpft. Was heute vermutlich keinen Hund mehr hinter dem Ofen vorlocken würde, sorgte damals für weitreichendes Entsetzen in Frankreich. Nicht genug der moralischen Verwerflichkeit, nein, auch dass einer der in Frankreich hoch verehrten Kämpfer von 1914/18 schamlos hintergangen wurde, man ihm den Tod wünschte und zuguterletzt ein Kuckuckskind unterschob - das war mehr als ausreichend für einen Aufschrei in der Gesellschaft dieser Nachkriegszeit.
Doch ist das Grund genug dieses Buch auch heute noch zu lesen? Wohl kaum, wenn es nicht bemerkenswerte Einblicke in eine Liebesbeziehung gewähren würde, die nichts von ihrer Aktualität verloren haben. Radiguet beschreibt in einem klaren, nüchternen fast schon kalt zu nennenden Ton aus der Sicht des heranwachsenden Liebhabers die Entwicklung dieses jugendlichen Verhältnisses. Schnell wird klar, dass diese Liebe geprägt ist durch seinen Egoismus, wie wohl in diesem Alter nicht unüblich. Doch auch wenn dem jungen Mann dies stets auf's Neue bewusst wird und er reumütig versucht sein Verhalten zu ändern, tritt seine Ichbezogenheit alsbald wieder zu Tage.
Radiguet vermittelt Einsichten und Erkenntnisse (nicht nur) über die Liebe, deren Bedeutung ebenso damals wie heute Gültigkeit haben und wohl auch alle Zeit überdauern werden.
Ich habe sowohl das Buch wie das Hörspiel 'konsumiert' und empfehle trotz eines hervorragenden Vorlesers (ideal besetzt: die etwas blasiert klingende Stimme von Christian Erdmann) die Papierversion: Dem leicht altertümlichen Stil (der sich jedoch flüssig lesen lässt) ist in der Audioversion nur konzentriert zu folgen, zu leicht verliert man den Faden. Auch liest man manche Passagen gerne ein zweites Mal was beim Hörbuch nur etwas umständlich möglich ist. ( )
  Xirxe | Dec 2, 2014 |
In 1914, a boy aged sixteen falls in love with a young woman whose husband is fighting in World War I. Prompt result of the affair: A baby. Things are put in order by telling the soldier that he is the father. Perhaps autobiographic to Radiguet who in his short life (he died at the age of twenty) had relations both with men and women. As to literary quality, he was compared with Arthur Rimbaud. Although his two short novels are masterpieces, they reflect an easily understandable world against Rimbaud’s immeasurable universe.
  hbergander | Feb 19, 2014 |
Showing 1-5 of 9 (next | show all)
no reviews | add a review

» Add other authors (64 possible)

Author nameRoleType of authorWork?Status
Radiguet, Raymondprimary authorall editionsconfirmed
Radiguet, Raymondmain authorall editionsconfirmed
Anhava, HelenaTranslatorsecondary authorsome editionsconfirmed
Huxley, AldousIntroductionsecondary authorsome editionsconfirmed
Moncrieff, ChristopherTranslatorsecondary authorsome editionsconfirmed
Sanvitale, FrancescaTranslatorsecondary authorsome editionsconfirmed
You must log in to edit Common Knowledge data.
For more help see the Common Knowledge help page.
Series (with order)
Canonical title
Original title
Alternative titles
Original publication date
People/Characters
Important places
Important events
Related movies
Awards and honors
Epigraph
Dedication
First words
I am about to incur a great many reproaches.
I am going to bring a great deal of criticism on myself. (Christopher Moncrieff's translation, 2010).
Quotations
Last words
(Click to show. Warning: May contain spoilers.)
Disambiguation notice
Publisher's editors
Blurbers
Publisher series
Original language

References to this work on external resources.

Wikipedia in English

None

Book description
Haiku summary

Amazon.com Product Description (ISBN 0714534021, Paperback)

The Devil in the Flesh, one of the finest, most delicate love stories ever written, is set in Paris during the last year of the First World War. The narrator, a boy of 16, tells of his love affair with Martha Lacombe, a young woman whose soldier husband is away at the front. With an accuracy of insight that is almost ruthless, he describes his conflicting emotions—the pride of an adolescent on the verge of manhood and the pain of a child thrust too fast into maturity.

The liaison soon becomes a scandal, and their friends, horrified and incredulous, refuse to accept what is happening—even when the affair reaches its tragic climax.

(retrieved from Amazon Thu, 12 Mar 2015 18:03:59 -0400)

(see all 3 descriptions)

No library descriptions found.

Quick Links

Swap Ebooks Audio
3 avail.
57 wanted
18 pay1 pay

Popular covers

Rating

Average: (3.64)
0.5
1 1
1.5 2
2 8
2.5 6
3 28
3.5 14
4 38
4.5 4
5 22

Penguin Australia

An edition of this book was published by Penguin Australia.

» Publisher information page

Is this you?

Become a LibraryThing Author.

 

Help/FAQs | About | Privacy/Terms | Blog | Store | Contact | LibraryThing.com | APIs | WikiThing | Common Knowledge | Legacy Libraries | Early Reviewers | 107,458,083 books! | Top bar: Always visible