HomeGroupsTalkExploreZeitgeist
Search Site
This site uses cookies to deliver our services, improve performance, for analytics, and (if not signed in) for advertising. By using LibraryThing you acknowledge that you have read and understand our Terms of Service and Privacy Policy. Your use of the site and services is subject to these policies and terms.
Hide this

Results from Google Books

Click on a thumbnail to go to Google Books.

Loading...

Le Corbusier - Maler, Zeichner, Plastiker, Poet (Ausstellungskatalog…

by Heidi Weber

MembersReviewsPopularityAverage ratingConversations
1None6,761,707NoneNone
Le Corbusier malte sein erstes Bild im November 1918. Er begann ganz von vorn - in den Jahren von 1918 bis 1925 rang er unentwegt um das, was ein Bild zum Bilde macht und setzte damit fort, was im Kubismus seinen Anfang genommen hatte. Malen hieß für ihn, Formen hervorzubringen, eine Synthese erstreben, in der Ausdruck und Poesie, sich gegenseitig stützend, auseinander hervorgehen. Die Stille war die einzige verbündete seines Suchens. Nur der Architekt und Städteplaner traten an die Öffentlichkeit und stellten sich in Ihrem Urteil - doch im Hintergrund vollzog sich ein bildnerischer Schöpfungsakt, der das Architektonische, das Malerische und das Plastische und darüber hinaus eine bestimmte Denkweise zusammenschließt. Kunst lebt nicht nur von staatlicher Forderung allein, sondern wesentlich durch individuelles Engagement. Die Aufgabe der Öffentlichkeit ist es aber, das einmal Formulierte, Gefundene, Gebaute zu erhalten, um nachfolgende Generationen Anregungen zu geben und sie zu bleibender Liebe zu Kunst und Kultur zu motivieren. Bei der Vorbereitung der Ausstellung Le Corbusier - Maler Zeichner Plastiker Poet konnten sich die Organisatoren weitgehend auf die Kenntnisse und Erfahrungen von Heidi Weber stützen. Durch ihre 40jährige Ausstellungs- und Vermittlungstätigkeit seines malerischen Werkes hat Heidi Weber ganz im Sinn und Geist des Meisters ein eigenständiges, modernes Ausstellungskonzept für ihre Sammlung und Apolda - im Rahmen des Programmes Weimar 1999: Kulturstadt Europas - entwickelt.… (more)

No tags

None
Loading...

Sign up for LibraryThing to find out whether you'll like this book.

No current Talk conversations about this book.

No reviews
no reviews | add a review
You must log in to edit Common Knowledge data.
For more help see the Common Knowledge help page.
Canonical title
Original title
Alternative titles
Original publication date
People/Characters
Important places
Important events
Related movies
Awards and honors
Epigraph
Dedication
First words
Quotations
Last words
Disambiguation notice
Publisher's editors
Blurbers
Original language
Canonical DDC/MDS
Canonical LCC

References to this work on external resources.

Wikipedia in English

None

Le Corbusier malte sein erstes Bild im November 1918. Er begann ganz von vorn - in den Jahren von 1918 bis 1925 rang er unentwegt um das, was ein Bild zum Bilde macht und setzte damit fort, was im Kubismus seinen Anfang genommen hatte. Malen hieß für ihn, Formen hervorzubringen, eine Synthese erstreben, in der Ausdruck und Poesie, sich gegenseitig stützend, auseinander hervorgehen. Die Stille war die einzige verbündete seines Suchens. Nur der Architekt und Städteplaner traten an die Öffentlichkeit und stellten sich in Ihrem Urteil - doch im Hintergrund vollzog sich ein bildnerischer Schöpfungsakt, der das Architektonische, das Malerische und das Plastische und darüber hinaus eine bestimmte Denkweise zusammenschließt. Kunst lebt nicht nur von staatlicher Forderung allein, sondern wesentlich durch individuelles Engagement. Die Aufgabe der Öffentlichkeit ist es aber, das einmal Formulierte, Gefundene, Gebaute zu erhalten, um nachfolgende Generationen Anregungen zu geben und sie zu bleibender Liebe zu Kunst und Kultur zu motivieren. Bei der Vorbereitung der Ausstellung Le Corbusier - Maler Zeichner Plastiker Poet konnten sich die Organisatoren weitgehend auf die Kenntnisse und Erfahrungen von Heidi Weber stützen. Durch ihre 40jährige Ausstellungs- und Vermittlungstätigkeit seines malerischen Werkes hat Heidi Weber ganz im Sinn und Geist des Meisters ein eigenständiges, modernes Ausstellungskonzept für ihre Sammlung und Apolda - im Rahmen des Programmes Weimar 1999: Kulturstadt Europas - entwickelt.

No library descriptions found.

Book description
Haiku summary

Popular covers

Quick Links

Genres

No genres

Rating

Average: No ratings.

Is this you?

Become a LibraryThing Author.

 

About | Contact | Privacy/Terms | Help/FAQs | Blog | Store | APIs | TinyCat | Legacy Libraries | Early Reviewers | Common Knowledge | 170,328,213 books! | Top bar: Always visible