HomeGroupsTalkZeitgeist
This site uses cookies to deliver our services, improve performance, for analytics, and (if not signed in) for advertising. By using LibraryThing you acknowledge that you have read and understand our Terms of Service and Privacy Policy. Your use of the site and services is subject to these policies and terms.
Hide this

Results from Google Books

Click on a thumbnail to go to Google Books.

Wie man mit Fundamentalisten diskutiert,…
Loading...

Wie man mit Fundamentalisten diskutiert, ohne den Verstand zu verlieren :… (edition 2008)

by Hubert Schleichert

MembersReviewsPopularityAverage ratingMentions
1291135,784 (3.75)1
Member:Cath.Blaauwendraad
Title:Wie man mit Fundamentalisten diskutiert, ohne den Verstand zu verlieren : Anleitung zum subversiven Denken
Authors:Hubert Schleichert
Info:München Beck 2008
Collections:Your library
Rating:
Tags:None

Work details

Wie man mit Fundamentalisten diskutiert, ohne den Verstand zu verlieren. Anleitung zum subversiven Denken by Hubert Schleichert

None.

None
Loading...

Sign up for LibraryThing to find out whether you'll like this book.

No current Talk conversations about this book.

» See also 1 mention

Das Buch des Philosophieprofessors Hubert Schleicher zeigt auf, wie geschickt Menschen argumentieren, wenn sie eigentlich keine Argumentationsgrundlage haben.
Vor allem die „Elemente des Argumentierens“ waren sehr erhellend und haben mir schon bei mancher Diskussion zumindest eine klare Sicht gezeigt, nämlich immer dann, wenn jemand Voraussetzungen als gegeben darstellt, die eigentlich höchst fragwürdig sind.
Es ist wirklich interessant, wie man sich dann am falschen Punkt einbeißt (z.B. widerlegen, verteidigen) und nicht sieht, dass das ganze Gedankengebäude insgesamt schon keine Grundlage hat.
Im zweiten Teil stellt der Autor anhand der katholischen Inquisition den Fanatismus dar. Das ist interessant und journalistisch ordentlich gemacht, gefiel mir trotzdem weniger als der erste Teil. Ich bin noch nicht dahinter gekommen, ob es mir missfällt, weil ich selbst gläubig bin (es wird ja im Endeffekt der christliche Glaube beginnend mit dem alten und neuen Testament als fundamentalistisch dargestellt) oder weil mir die Argumentation selbst nicht gefällt. Ich habe den Eindruck, manche der anhand anderer Beispiele dargestellten Fehler macht Schleicher in seiner Argumentationsgrundlage hier selber.
Aber seis drum: Das Buch ist auf jeden Fall erhellend und interessant. Es lässt sich gut lesen und bringt in einigen Dingen Klarheit. Und es ist ein Hochgesang auf die Aufklärung. ( )
  Wassilissa | Aug 4, 2011 |
no reviews | add a review
You must log in to edit Common Knowledge data.
For more help see the Common Knowledge help page.
Series (with order)
Canonical title
Original title
Alternative titles
Original publication date
People/Characters
Important places
Important events
Related movies
Awards and honors
Epigraph
Dedication
First words
Quotations
Information from the German Common Knowledge. Edit to localize it to your language.
Es rächt sich, wenn man den Glauben an Hexen und Zauberer respektiert und zugleich hofft, daß niemand diesen Glauben „mißbrauchen“ oder „radikal“ interpretieren, d. h. auf die Jagd nach Hexen und Teufeln gehen wird.
Last words
Disambiguation notice
Publisher's editors
Blurbers
Publisher series
Original language
Canonical DDC/MDS

References to this work on external resources.

Wikipedia in English (1)

Book description
Haiku summary

No descriptions found.

No library descriptions found.

Quick Links

Popular covers

Rating

Average: (3.75)
0.5
1
1.5
2 1
2.5
3 4
3.5 4
4 8
4.5
5 3

Is this you?

Become a LibraryThing Author.

 

About | Contact | Privacy/Terms | Help/FAQs | Blog | Store | APIs | TinyCat | Legacy Libraries | Early Reviewers | Common Knowledge | 131,654,403 books! | Top bar: Always visible