HomeGroupsTalkZeitgeist
This site uses cookies to deliver our services, improve performance, for analytics, and (if not signed in) for advertising. By using LibraryThing you acknowledge that you have read and understand our Terms of Service and Privacy Policy. Your use of the site and services is subject to these policies and terms.
Hide this

Results from Google Books

Click on a thumbnail to go to Google Books.

Die Mutter (German Text) by Karin Struck
Loading...

Die Mutter (German Text) (1975)

by Karin Struck

MembersReviewsPopularityAverage ratingConversations
911,350,023 (4)None

None.

Loading...

Sign up for LibraryThing to find out whether you'll like this book.

No current Talk conversations about this book.

Das Buch erschien im Frühjahr 1975, der Text ist jetzt also über 40 Jahre alt. Er lässt mich mit deutlich gemischten Gefühlen zurück. Einzelne Kapitel gehen gerne auch mal über mehr als 100 Seiten, der Text besteht durchgängig eigentlich nur aus Gedankenfetzen - lässt sich aber dafür dennoch sehr gut lesen und transportiert unglaublich viel aus der Gefühlswelt der Autorin, die sowohl mit ihrer eigenen Mutterrolle als auch mit ihrer Mutter hadert (der Text gehört, wie ich dann gelernt habe, zur Gattung 'Neue Subjektivität').

"Es ist ein Verbrechen, die Mütter unbeachtet und unbelohnt ein Lebenlang arbeiten zu lassen."

Die Hauptperson Nora fühlt sich zu ihren eigenen Kindern entfremdet, beklagt regelmäßig, dass sie nicht spielen könne und reibt sich an der fehlenden Anerkennung des Mutter-Daseins. Gleichzeitig fühlt sie sich entwurzelt (ihre Eltern mussten zunächst aus Pommern fliehen und landeten als Bauern im heutigen Mecklenburg-Vorpommern. Von dort erfolgte in den 50er Jahren eine zweite Flucht mit den Kindern über Berlin nach Westdeutschland).

Mich hat der Text gefühlsmäßig durchaus angesprochen, vermutlich, weil es familienbiographisch einige Berührungspunkte gibt. Zehn Seiten am Stück zu lesen war aber schon viel, da der Text bis auf die grobe Struktierung in sechs Kapiteln keine weitere Strukturierung aufweist, teils seitenweise ohne Absatz auskommt und inhaltlich immer zwischen verschiedenen Ebenen springt (darum meine Beschreibung als "Gedankenfetzen".

Alles in allem hat sich die Lektüre aber gelohnt.

Im Archiv der ZEIT findet sich eine Rezension vom 21.03.1975. ( )
  ahzim | May 8, 2015 |
no reviews | add a review
You must log in to edit Common Knowledge data.
For more help see the Common Knowledge help page.
Series (with order)
Canonical title
Original title
Alternative titles
Original publication date
Information from the German Common Knowledge. Edit to localize it to your language.
People/Characters
Important places
Important events
Related movies
Awards and honors
Epigraph
Information from the German Common Knowledge. Edit to localize it to your language.
Unfreundlich ist und schwer zu gewinnen die verschlossene, der ich entkommen, die Mutter.

(Friedrich Hölderlin: Die Wanderung)
Dedication
First words
Information from the German Common Knowledge. Edit to localize it to your language.
Nora will ihre Mutter suchen und erschaffen, ehe sie stirbt oder ehe sie Selbstmord begeht.
Quotations
Information from the German Common Knowledge. Edit to localize it to your language.
Es ist ein Verbrechen, die Mütter unbeachtet und unbelohnt ein Lebenlang arbeiten zu lassen. (S. 333)
Last words
Disambiguation notice
Publisher's editors
Blurbers
Publisher series
Original language
Canonical DDC/MDS

References to this work on external resources.

Wikipedia in English

None

Book description
Haiku summary

No descriptions found.

No library descriptions found.

Quick Links

Popular covers

Rating

Average: (4)
0.5
1
1.5
2
2.5
3
3.5
4 1
4.5
5

Is this you?

Become a LibraryThing Author.

 

About | Contact | Privacy/Terms | Help/FAQs | Blog | Store | APIs | TinyCat | Legacy Libraries | Early Reviewers | Common Knowledge | 130,765,510 books! | Top bar: Always visible